Spower für Hopfen, mit und ohne Rebenhäcksel Rückführung

Spower®Hopfen1 und Spower®Hopfen2 sind zugeschnitten auf die Düngung zur ersten N-Gabe zwischen Mitte April und Mitte Mai. Angestrebt ist eine Grunddüngung mit Phosphor, Kalium, Magnesium und Schwefel, zusammen mit der Gabe von ca. 40-50 kg/ha Stickstoff und den für den Hopfenanbau wichtigsten Spurennährstoffen (Bor und Zink),

Unterschieden wird dabei unter Einberechnung der Aufwandempfehlung zwischen Schlägen mit Rebenhäcksel Rückführung (Spower®Hopfen1) und ohne Rebenhäcksel Rückführung (Spower®Hopfen2).

Die Stickstoff Gabe erfolgt über Ammoniumstickstoff, die Kaliversorgung mittels Kaliumsulfat. Schwefel wird in zwei Formen gedüngt. Schnell wirkendes Schwefelsulfat kombiniert mit langsam wirkendem Elementarschwefel gewährleistet eine kontinuierliche Schwefelversorgung bis zur Ernte.

Bei den Mikronährstoffen liegt der Fokus auf einer guten Bor- und ZinkversorgungBor wird dabei in zwei Formen ausgebracht (schnell wirkendes, aber auswaschbares Dinatriumtetraborat und langsam wirkendes, nicht auswaschbares Kalziumborat).

Zur Steigerung der Stickstoffeffizienz ist in beiden Düngern Molybdän, sowie in Spuren auch Kobalt und Selen enthalten. Letztere dienen nicht der Pflanzenernährung, sondern sind elementar für die Mikrolebewesen im Boden und erhöhen die Sickstoffassimilation der Knöllchenbakterien signifikant.